Wohnen 2016: Aufregende Trends im Möbeldesign

Bequem, leicht und designorientiert – so sieht die Trendprognose des Jahres in puncto Wohnen aus. Was uns 2016 erwartet, zeigt die internationale Einrichtungsmesse IMM Cologne vom 18. bis 24. Januar 2016. Die Ausstellung in der Domstadt gilt als Trendbarometer der Branche. Vertreten sind die unterschiedlichsten Einrichtungsstile mit einer faszinierenden Vielfalt. Wir haben für Sie die wichtigsten Trendthemen aufgespürt.

Eine Tendenz ist unübersehbar: Die Zeit der wuchtigen Großmöbel und des raumgreifenden Loft-Designs scheint vorbei zu sein. Angesagt ist stattdessen eine Kombination aus schlichtem Style mit leichten, geradezu filigranen Möbeln. Überhaupt ist die neue Leichtigkeit das bestimmende Thema im Möbeldesign. Alles wird insgesamt wieder zierlicher und spielerischer. Das zeigt sich vom Sofa über Regale und Leuchten bis hin zur Badeinrichtung. In graziler Gestalt und Dimension präsentieren sich leichtfüßige Stühle und Sessel mit zarten Beinen, zu denen sich gleich mehrere kleine Tischchen gesellen.

Daneben spricht Gemütlichkeit als zweiter großer Trend aus vielen Entwürfen zum Thema Wohnen und Einrichten. Drittes wichtiges Thema ist auch in diesem Jahr die Rückbesinnung auf die Design-Klassiker. Denn für viele Einrichtungsstylisten vereinen sie genau die genannten aktuellen Tendenzen mit bewährter Funktionalität.

Mehrfach prämiertes Design ganz aktuell

Ganz im Stil der neuen Leichtigkeit präsentiert sich etwa der Design-Klassiker „String“ als zeitloses Regalsystem auf der Kölner Messe. Ausgezeichnet mit dem German Design Award 2016 für exzellentes Produktdesign feiert er derzeit ein grandioses Comeback. Bereits im Jahr 1949 entwarf Nils Strinning dieses funktionale und preisgünstige Bücherregal. Ein echter Volltreffer, für den der Designer noch zu Lebzeiten mit mehr als 15 Preisen und Auszeichnungen prämiert wurde. Auch heute noch begeistert dieses vielseitig wandelbare Regal, das sich jeder individuell zusammenstellen kann, angepasst an die eigenen Wohnbedürfnisse. Da auch wir von diesem Design-Klassiker mehr als überzeugt sind, haben wir das String Regalsystem natürlich auch in unserem neuen van der Ven-Dentalzentrum in Ratingen im Sortiment.

String Regalsystem, ausgezeichnet mit dem German Design Award 2016
„String“-Regalsystem, ausgezeichnet mit dem German Design Award 2016, Foto: van der Ven

 

Vielversprechende Start-ups

Auf der IMM finden sich auch immer wieder bemerkenswerte Kollektionen und Entwürfe der jungen Designer-Generation. Wir haben Ihnen hier die schönsten Beispiele herausgepickt:

1. Sessel und Sofas der Kollektion Traffic des mehrfach ausgezeichneten Designers Konstantin Grcic für Magis haben derart leichte Gestelle aus hauchfeinen Metallstäben, dass sie beinahe zu schweben scheinen. Im Stil sind sie zeitlos und stehen in bester Tradition der Design-Klassiker aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Kunstmagazin art kürte Grcic 2008 zum „größten lebenden Designer“. www.magisdesign.com

Magis: orangenes Sofa, Bildrechte: Magis, Tom Vack
Bildrechte: Magis, Tom Vack

 

2. Einleuchtendes Design mit Atmosphäre präsentiert das Designduo Zweigespann mit seinen DIA Leuchten. Dank der Schirme aus Eichenfurnier erzeugt ihr Licht eine gemütliche Stimmung. Zugleich setzen diese Leuchten mit geometrischen Formen, minimalistischer Linienführung und Materialkontrast effektvolle Akzente. Die Acrylglas-Abdeckungen verbergen die Leuchtmittel. Die grazilen Stahlgestelle der Steh- und Tischleuchten mit Eichenholzfüßen erinnern an Dreibein-Stative. Markant ist auch die Kreuzstich-Naht, die das Furnier zusammenhält. www.zweigespann.de

DIA
Bildrechte: Zweigespann, Anna Morosow

 

3. Wenn ein Architekt und ein Designer sich zusammentun und einen neuen Stuhl erfinden, kann dabei Indi entstehen. Mit dem neuesten Sitzmöbel von Bandyopadhyay, dessen Sitzfläche sowohl nach oben und unten als auch seitlich schwingen kann. Dies gelingt, weil Rückenlehne und Sitz nicht direkt miteinander verbunden sind, sondern nur über eine Fortführung der U-förmigen Beine. Dadurch ist der Stuhl extrem angenehm und verträglich für den Rücken. www.bandyopadhyay.de

Bandyopadhyay: Holz-Stuhl
Bildrechte: Carsten Fork, www.fork-fotografie.de