Lecker, frisch und gesund: Grillspezialitäten aus Gemüse, Seitan, Tofu und Co. (Foto: © kab-vision / Fotolia)

Vegetarisch grillen: das perfekte Veggie-Barbecue

Der Sommer naht, die Temperaturen steigen und wir freuen uns, im Freien mit Freunden leckeres Essen zu genießen und gute Gespräche zu führen – am besten beim Grillen. Sechsmal im Jahr werfen wir Deutschen den Grill an und immer öfter landen darauf auch fleischlose Spezialitäten. Ob knackiges Gemüse, veganes Tofu-Würstchen oder herzhaftes Seitan-Steak, für Vegetarier gibt es eine Menge Alternativen – leckere Grillerlebnisse garantiert.

 

Grundsätzlich eignet sich fast jedes Gemüse zum Grillen: Paprika, Champignons, Kartoffeln, Zucchini, Maiskolben, Kartoffeln oder Auberginen. In kurzer Zeit lassen sich auch Kürbis, Chicorée oder Fenchel sowie Grillkäse gut grillen – vor allem die halbfesten Sorten wie Halloumi, Feta oder Mozzarella.

Tipps und Tricks

Gemüse sollte man vor dem Grillen mit Öl, Kräuterbutter oder Grillmarinade einfetten – am besten mit raffinierten Ölen wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Gewürzt wird Grillgemüse mit Knoblauch und frischen Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Oregano und Estragon sowie mit Pfeffer und einem Spritzer Zitrone. Da Salz dem Gemüse Wasser entzieht, sollte es erst nach dem Grillen gesalzen werden – so bleibt es knackig. Das Gemüse – ebenso Käsesorten wie Halloumi, Feta oder Camembert – sollte man in Alufolie oder in Grillschalen bei niedriger Hitze und nicht zu lange garen, damit möglichst wenig Nährstoffe verloren gehen.

Mediterran: Ratatouille in der Folie

Probieren Sie beim vegetarischen Grillabend doch mal das klassische, französische Gemüsegericht Ratatouille aus – ein beliebtes Gericht aus der Provençe.

Dafür benötigen Sie:

1 rote und 1 gelbe Paprika,

2 Zucchini,

1 Aubergine,

2 Fleischtomaten,

2 Knoblauchzehen,

2 Frühlingszwiebeln,

1 Zitrone

sowie Salz, Pfeffer, Olivenöl, Thymian- und Rosmarinzweige. Für die Zubereitung benötigen Sie außerdem drei große, gefaltete Stücke Alufolie.

Die Zubereitung

  1. Paprika, Zucchini, Aubergine und Tomaten (zuvor waagrecht halbieren und entkernen) würfeln. Knoblauchzehen klein hacken, Frühlingszwiebeln schräg in Scheiben schneiden.
  2. Alle Gemüse in eine Schüssel geben, salzen, pfeffern und mit Olivenöl mischen.
  3. In die Mitte der Alufolien jeweils ein Drittel des Gemüses mit Thymian- und Rosmarinzweigen sowie Zitronenschnitze geben und die Folien zu Paketen verschließen.
  4. Die Ratatouille-Päckchen 15 bis 20 Minuten auf dem Grill garen.

 

Seitan, Tofu und Co. – vegetarisch-vegane Spezialitäten

Wer den deftigen Geschmack von Fleisch liebt, muss auf Wiener Würstchen, klassische Rostbratwürstchen, Schnitzel oder Steaks nicht verzichten. Auf Basis von Seitan, Soja, Tempeh oder Getreide sind pflanzliche Fleischalternativen erhältlich, die in Geschmack und Konsistenz Fleisch sehr ähneln. Vielseitig einsetzbar ist beispielsweise Tofu: ob in Scheiben, gewürfelt am Spieß oder als Füllung. Mit seinem eher neutralen Eigengeschmack eignet er sich bestens zum Marinieren und Würzen, zum Beispiel mit einer Marinade aus Sojasoße, Knoblauch, Ingwer und Zitronen.

Die besten veganen und vegetarischen Grillwürstchen

Die schmackhafteste Grundlage für vegetarische Bratwürstchen ist Seitan aus Weizeneiweiß. Seitan wird zum Beispiel in Würstchen von Alnatura oder Wheaty verarbeitet. Gut im Biss und gut gewürzt sind aber auch die Bratwürstchen aus Tofu, unter anderem von Viana, Alnatura, Taifun oder Nagel. Die beste Bratwurst auf Tofu-Basis stammt laut Verbrauchermagazin Utopia von Viana, dem Tofu-Pionier aus der Eifel: Die „Veggie Fresh Bratwurst“ bildet beim Grillen eine Kruste und bleibt innen saftig. Besonders viel Biss und gute Würze haben auch die Rostbratwürstchen von Alberts aus Süßlupinensamen, die in Deutschland angebaut werden.

Lieblingsgrill-Dip Guacamole

Zaubern Sie zu Ihrem Grillgut eine frische Guacamole, ein leckerer Avocado-Dip aus der mexikanischen Küche. Dazu benötigen Sie zwei reife Avocados, eine halbe Limette, eine kleine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen sowie Salz und Pfeffer. Die Zubereitung ist einfach: Zwiebel würfeln und Knoblauch klein hacken, Avocados schälen, entkernen und zu einem Brei zerdrücken. Zwiebeln, Knoblauch und Limettensaft untermischen und anschließend salzen und pfeffern. Guacamole eignet sich nicht nur für Grillgut, sondern auch fürs Brot, zu Nachos oder Burritos.

Probieren Sie auch als Nicht-Vegetarier Gemüse, Tofu und Co. aus und Sie werden feststellen: Vegetarische Ernährung und Grillen passen sehr gut zusammen. So werden auch eingefleischte Gemüseskeptiker überzeugt.

Entdecken Sie leckere vegetarische Grillrezepte!