Mithilfe von van der Ven zum Erfolg: die Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Zahn & Gut, Meerbusch (Foto: Zahn & Gut)

Mut zur Praxisneugründung: Warum junge Ärzte auf van der Ven bauen können

Modern, stylisch, mit sechs Behandlungsräumen und umfangreichem Behandlungsangebot: So präsentiert sich die Gemeinschaftspraxis Zahn & Gut in Meerbusch heute. Ein echtes Erfolgsprojekt dreier junger Zahnärzte, das im Jahr 2013 mit dem mutigen Schritt in die Selbständigkeit startete. Unterstützung erhielten die Neugründer durch das erfahrene Team von van der Ven – und das von Anfang an.

„Ja, man kann sagen, es läuft“, lacht Dr. Janette Müller. Vor drei Jahren wagte die junge Zahnärztin zusammen mit ihren Zahnarztkollegen Dr. Katrin Becker und Dr. Oliver Becker den Weg in die Selbständigkeit. Mit Erfolg: Bereits in den ersten 12 Monaten konnten sie über 1.000 Patienten behandeln – damals noch auf insgesamt vier Behandlungsplätzen, die inzwischen auf sechs aufgestockt wurden. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Raum als Reserve, der jederzeit noch ausgebaut werden kann. Damit wurde die Weiterentwicklung der Praxis von Anfang an mit einkalkuliert. Schließlich steht vor jeder Gründung eine akribische Planung.

Schon am Empfang wird das großzügige Raumkonzept deutlich. (Foto: Zahn & Gut)
Schon am Empfang wird das großzügige Raumkonzept deutlich. (Foto: Zahn & Gut)

 

Die Idee zur eigenen Praxis

„Vor unserer Selbständigkeit arbeiteten wir drei bereits knapp fünf Jahre lang in einer Großpraxis zusammen“, berichtet Dr. Janette Müller. „2012 dachten wir uns: Das, was wir hier tun, könnten wir auch in einer eigenen Praxis machen. Wir wollten alles außer Kieferorthopädie anbieten – also auch Kinderzahnheilkunde, Implantologie und Ästhetische Zahnmedizin. Deshalb suchten wir nach geeigneten Räumlichkeiten mit entsprechend viel Platz.“ Schon nach kurzer Zeit waren geeignete Geschäftsräume gefunden, die allerdings noch umgebaut werden mussten.

Unterstützung durch Experten

„Parallel nahmen wir schon so früh Kontakt zu Herrn Voigt von van der Ven auf, mit dem wir schon in der alten Praxis zusammengearbeitet hatten, und baten um Unterstützung“, erinnert sich die junge Zahnärztin. „Bei der Berechnung der Kosten half es uns, dass van der Ven einen detaillierten Kostenvoranschlag erstellte, mit dem wir dann direkt zur Bank gingen.“  Außerdem übernahmen die van der Ven-Experten die gesamte Planung, von der Raumaufteilung bis hin zu den Anschlüssen. „Im August 2012 stellten wir einen Bauantrag für den Umbau der Büroräume zu einer Praxis. Die Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen fand dann durch Vermieter statt. Für die Einrichtung und Innenraumgestaltung erhielten wir wieder professionelle Hilfe von van der Ven.“

Licht, Atmosphäre und Kunstmalerei

Natürlich hatten die Praxisgründer auch ihre eigenen Vorstellungen von der Raumgestaltung. „Da bewies die Expertin von van der Ven wirklich viel Geduld und Liebe zum Detail“, schmunzelt Dr. Janette Müller. Schließlich ist es nicht ganz einfach, wenn die Geschmäcker von drei Praxisgründern aufeinander treffen. „Besonders hilfreich war ihr Fachwissen zum Thema Licht, denn davon hatten wir wirklich wenig Ahnung. Mit ihrem ausgeklügelten Lichtkonzept wird hier alles wunderbar in Szene gesetzt.“ Auch der pflegeleichte Fußbodenbelag in Holzoptik begeistert alle. „Nur für den Kinderbereich hatten wir ganz eigene Pläne: Um eine möglichst angstfreie Umgebung zu schaffen, ließen wir die Wände hier von einer Malerin komplett zum Thema Bauernhof bemalen.“ Die technische Ausstattung und EDV übernahm wiederum van der Ven. Nach einigen Monaten war alles fertig und die Praxis startklar.

In den Behandlungszimmern für Kinder lenken handgemalte Bauernhofszenen die kleinen Patienten ab. (Foto: Zahn & Gut)
In den Behandlungszimmern für Kinder lenken handgemalte Bauernhofszenen die kleinen Patienten ab. (Foto: Zahn & Gut)

 

Gute Nachbarschaft und fachlicher Austausch

Eine Praxisneugründung in einem Gebiet mit Bestandspraxen ist nicht ganz unproblematisch. „Wir wollten von Anfang an keine Konkurrenz zu den bereits ortsansässigen Zahnärzten, sondern ein gutes Miteinander“, betont Dr. Janette Müller. Deshalb luden sie alle Kollegen der Gegend zur Eröffnung am Valentinstag 2013 ein. „Inzwischen ist daraus einiges entstanden: etwa ein Kollegen-Stammtisch oder gegenseitige Empfehlungen. Wenn etwa einer der Kollegen keine speziellen Kinderbehandlungen mehr anbietet, schickt er die Patienten zu uns.“ Eine echte Erfolgsgeschichte eben.