Geräteauswahl zur Thermodesinfektoren (Fotos: Melag/Miele)

Thermodesinfektion – welches Gerät für welche Praxis?

Ein Kommentar von Ralph Fülbier, Geschäftsführer Vertrieb bei van der Ven

Die Hygieneanforderungen an Zahnarztpraxen haben sich in den letzten Jahren massiv verändert. Heute ist die maschinelle Aufbereitung der zahnärztlichen Instrumente als valides Verfahren die einzige nachhaltig zu empfehlende Option. Um sie durchzuführen, stehen Thermodesinfektoren verschiedener Hersteller zur Auswahl. Da lohnt sich ein Vergleich.

 

Die thermische Reinigung und Desinfektion mittels Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät, RDG) ist heutzutage quasi Standard. Dieses Verfahren ersetzt die händische Nassdesinfektion in Desinfektionsbehältern mit anschließender manueller Reinigung und Trocknung. Selbstverständlich muss in bestimmten vorgeschrieben Bereichen nach wie vor sterilisiert werden, denn dies kann das RDG nicht leisten.

Marktführer im Vergleich

Welcher Thermodesinfektor für die eigene Praxis der richtige ist, muss jeder Zahnarzt selbst entscheiden. Bei der Wahl des passenden Geräts spielen vor allem Faktoren wie Service und die Versorgung mit Ersatzteilen eine Rolle. Marktführer in Deutschland sind derzeit die Hersteller Miele und Melag. Alle anderen Mitbewerber liegen – bezogen auf die Marktanteile – weit abgeschlagen dahinter. Beide Hersteller sind in puncto Service und Ersatzteilversorgung top. Deshalb konzentriere ich mich bei meinem Vergleich auf ihre Produkte.

Miele PG 8581 und PG 8591

Aktuell hat Miele den bekannten G 7881 durch den PG 8581 und den PG 8591 abgelöst. Beide Geräte überzeugen durch mehr Leistung. Insbesondere die neue Heizpumpe, die neu entwickelten Sprüharme und die optimierten Wasserwege bei gleichzeitig höherem Wasserdruck machen die Reinigung noch effizienter. Verbesserte Filtersysteme sowie permanente Spüldruck- und Sprüharmüberwachung sorgen zudem für absolute Sicherheit in den Spülchargen. Für eine bessere Trocknung öffnet die Tür des PG 8581 nach Abschluss des Spülprogramms selbsttätig. Die zusätzliche Heißlufttrocknung „DryPlus“ gibt es optional beim PG 8591.

Melag Melatherm 10

Die Firma Melag hat sich in den letzten Jahren mit dem Melatherm 10 fest am Markt etabliert. Das Gerät glänzt mit integrierter Prozessmedienaufnahme, integriertem Dosiermodul, aktiver Trocknung und einem eingebauten CF-Card Slot zur Chargendokumentation. Üblicherweise verfügt der Melatherm 10 über 400 Volt Spannung. Auf Wunsch ist dieser Thermodesinfektor aber auch in einer Version mit 230 Volt erhältlich. Im Schnellprogramm stehen die Instrumente bereits nach 30 Minuten (ohne Trocknung) wieder zur Verfügung.

Zusätzliche Features

Die Produkte beider Hersteller verfügen über Schnittstellen für externe Prozessdatendokumentation und bieten Ausbaukits für Spülung mit vollentsalztem Wasser an. Diese können auch nachgerüstet werden. Allerdings muss dann bei der Planung berücksichtigt werden, dass zusätzlicher Platz benötigt wird.

Welches System für Ihre individuellen Arbeitsabläufe in der Praxis besser geeignet ist, erläutern Ihnen gerne unsere Fachberater in einem persönlichen Beratungstermin bei Ihnen vor Ort oder in unseren Ausstellungen. Dabei erfahren Sie natürlich auch weitere interessante Details zu den Geräten, damit Sie das RDG finden, welches am besten zu Ihren Ansprüchen passt.