Stolze Familientradition

Eine Zahnwarenfabrik machte den Anfang – der erste Meilenstein in der mehr als 100-jährigen Geschichte von van der Ven Dental.

Am Anfang der über 100-jährigen Erfolgsgeschichte von van der Ven Dental stand der 1877 geborene Wilhelm Heinrich Gerhard van der Ven. Er war der erste staatlich geprüfte und approbierte Dentist in Preußen. 1907 gründete er die Zahnwarenfabrik W.H.G. van der Ven und Co. Geschäftszweck war der Handel mit Kautschuk sowie mit zahnärztlichen Präparaten und Zähnen. Produktion und Verkauf liefen unter der Schutzmarke Veno. Dazu zählten beispielsweise Venodont Zahnpflegemittel und Veno-Desinfektoren. 1920 gründete van der Ven für die Produktion von Krankenhausmöbeln eine weitere Firma: die Gallenus Werke. Das letzte Jahrzehnt seiner Erfolgslaufbahn begann er mit der Produktion von Spritzen, Hand- und Winkelstücken in Rees. Parallel wurde eine Verkaufsniederlassung in Duisburg gegründet. 1934 hat sich Wilhelm Heinrich Gerhard van der Ven ins Privatleben zurückgezogen. Sein Name geht auf seine holländischen Vorfahren zurück, die ursprünglich aus Leuwarden in den Niederlanden stammen. Ohne den Familiennamen des Firmengründers zu tragen, sind bis heute Familienmitglieder von Wilhelm Heinrich Gerhard van der Ven im Unternehmen tätig.

Extrem engagiert

Unternehmensgründer Wilhelm Heinrich Gerhard van der Ven war eine herausragende Persönlichkeit, die sich auch lokal-kulturell engagierte, zum Beispiel als

  • Mitbegründer des Niederrheinischen Sängerbundes
  • Vorsitzender des Männerchors Harmonie
  • Vorsitzender des Reeser Turnvereins
  • langjähriger Stadtpumpenmeister der Pumpengemeinschaft, die er selbst wiederbelebt hatte
  • Verfasser von zahlreichen Büchern mit Heimat-Gedichten, u. a. „Schönheiten am Niederrhein“
  • Verfasser von Gedichten, die wöchentlich in der Zeitung „Allgemeiner Anzeiger“ veröffentlicht wurden