Das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland freut sich über die Spende von van der Ven und minilu. (Bild: van der Ven)

Spendenaktion für das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von van der Ven und minilu haben gemeinsam gespendet. Auf dem Sommerfest 2021 sammelten sie Geld für das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland in Düsseldorf-Gerresheim. Mit einem selbst organisierten Kuchenbuffet kamen insgesamt 1.000,- Euro zusammen, die im Oktober an das Hospiz übergeben werden konnten.

In der van der Ven Familie gibt es eine schöne Tradition, die normalerweise auf der jährlichen Weihnachtsfeier stattfindet. Neue Mitarbeiter:innen von minilu und van der Ven stellen sich noch einmal ganz offiziell allen Kolleginnen und Kollegen vor. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vom Quiz über Gedichte und Videos bis hin zu kommunikativen Mitmach-Aktionen war schon alles dabei. Es geht darum, sich kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Oft finden sich kleinere Gruppen von Neulingen zusammen, die sich gemeinsam vorstellen und zusammen etwas präsentieren. Nach einem Corona-Jahr ohne Weihnachtsfeier führten wir in diesem Jahr die Tradition auf unserem Sommerfest fort. Dank hoher Impfquote konnten wir das Fest im großen Außenbereich des Ratinger Dentalzentrums feiern.

Spendenaktion mit Kuchenbuffet

Ein Team von neuen Kolleg:innen hat sich dabei etwas Besonderes einfallen lassen. Nach einer kurzen Vorstellung präsentierte die Gruppe überraschend ein liebevoll angerichtetes Kuchenbuffet und bat um Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland. Auch in den Folgetagen sammelte das Team noch Spenden ein, so gut kam die Aktion an. Insgesamt kam ein Betrag von 1.000,- Euro zusammen.

Das Regenbogenland ist ein Haus für Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer lebensverkürzenden Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Das Hospiz finanziert sich zu mehr als der Hälfte aus Spenden. Im Oktober nahm Projektmanagerin Mona Mieruch die Spende für das Regenbogenland von van der Ven und minilu entgegen.

Unterstützung in Zeiten der Pandemie

Im Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland stehen das Leben und die Lebensfreude im Mittelpunkt. In der täglichen Arbeit der Mitarbeiter:innen gilt das Motto nach Cicely Saunders: „Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“ Und dafür zählt jeder Beitrag, der für glückliche Stunden und Miteinander-Momente sorgen kann.

Durch den ganzheitlichen Ansatz des Hauses werden die Kinder und ihre Familien mitunter viele Jahre begleitet, nicht nur in der letzten Phase ihres Lebens. Im Vordergrund steht hierbei die Entlastung der gesamten Familie und die Ergänzung der häuslichen Pflege. Mit Herzlichkeit und Wärme wird der Alltag der betroffenen Familien durch vielfältige Therapieangebote unterstützt.

In der Corona-Pandemie gehören die Gäste des Regenbogenlands zur höchsten Risikogruppe und benötigen besondere Rücksicht und Sicherheit. Trotz großer Einschränkungen und weitgreifenden Maßnahmen arbeitet das Team jeden Tag daran, den Kindern und Jugendlichen einen Schutzraum in dieser unsicheren Zeit zu bieten. Die Mitarbeiter:innen von van der Ven und minilu möchten mit ihrer Spende dazu beitragen. Wir danken dem Regenbogenland für das Durchhaltevermögen in der Pandemie.