Die Purekeys Hygienetastatur ist in Sekundenschnelle desinfiziert (Foto: Purekeys)

Hygienerisiko Computertastatur minimieren

Eine Empfehlung von Frank Giefer, Verkaufsleiter bei van der ven 4D

Tastaturen von Praxiscomputern können eine schmutzige Angelegenheit sein und ein echtes Infektionsrisiko bergen. Deshalb sind auch diese täglichen Gebrauchsgegenstände in den Fokus der Praxisbegehungen gerückt. Grund genug, über praktikable Alternativen nachzudenken. Meine Empfehlung: die Purekeys Hygienetastatur.

 

Multiresistente Keime und Hygienemängel in medizinischen Einrichtungen sind in den Medien zunehmend Thema. Als Folge nehmen Hygieneprüfungen zu. Auch Zahnarztpraxen werden von den zuständigen Behörden des jeweiligen Bundeslandes immer häufiger und auch kritischer geprüft. Bedingt durch die Behandlungssituation mit den entsprechenden Risiken für Infektionen, legen die Gutachter bei diesen sogenannten Praxisbegehungen besonderen Wert auf ein funktionierendes Hygienemanagement.

Kritischer Punkt bei Praxisbegehung

Um einer Prüfung erfolgreich standzuhalten, sollten Praxen daher unbedingt grundsätzliche Hygienerichtlinien, sowie das Medizinproduktegesetz (MPG) und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) einhalten – das gilt auch für die verwendeten Computertastaturen. Denn diese beherbergen durch den ständigen Kontakt mit Händen verschiedener Nutzer neben Schweiß-, Fett- und Staubrückständen ein riesiges Keimspektrum. Dieses ist nachweislich größer als das auf Türkliniken und Toilettenbrillen. Tastaturen sind so eine ständige Erregerquelle und damit eine unkalkulierbare Gefahr für Infektionen durch Viren und Bakterien.
Laut Empfehlungen des Robert Koch-Instituts aus dem Jahr 2010 „stellen Computertastaturen im weitesten Sinne einen Sonderfall unter den schwierig zu reinigenden/desinfizierenden Handkontaktflächen dar. Gerade in Risikobereichen müssen patientennahe Flächen und Flächen mit häufigem Handkontakt desinfiziert werden können; dies muss auch im Hygieneplan berücksichtigt werden […] Herkömmliche Tastaturen sind ob ihres komplizierten Aufbaus in der Regel nicht zu desinfizieren.“ Durch eine gründliche, desinfizierende Reinigung können normale Tastaturen kaputt gehen. Zumindest aber werden die Tasten unlesbar und porös und entwickeln sich damit zu einem noch perfekteren Biotop für Keime.

Mehr Sicherheit durch Hygienetastaturen

Um dieser Problematik zu begegnen wurden spezielle Hygienetastaturen entwickelt. Sie besitzen eine Glas- oder Silikonoberfläche und sind meistens besonders eben. Dadurch lassen sie sich mit den üblichen Desinfektionsmitteln einfach reinigen. Bei manchen Tastaturen wurde dabei sinnvollerweise ganz auf die Tastenzwischenräume verzichtet, um den Keimen keinerlei Schlupfwinkel zu bieten. Bei den verschiedenen Modellen und Materialien gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile: Hygienetastaturen aus Glas sehen besonders edel aus, bieten aber ein wesentlich schlechteres Schreibgefühl als herkömmliche Tastaturen, da sie keinerlei Tastenanschlag besitzen. Silikontastaturen hingegen wirken oft einfacher, sind dafür aber viel leichter zu handhaben. Jedoch lässt auch bei ihnen das Schreibgefühl oft zu wünschen übrig. Andere Modelle mit Tastenerhebungen müssen aufwendig im Wasserbad gereinigt werden. Aufgrund dieser Nachteile werden Hygienetastaturen von den Praxisteams im Alltag oft nicht so gut angenommen. Hier kann die Purekeys Hygienetastatur die Lösung sein.

Purekeys Hygienetastatur – spart Zeit, Geld und Nerven

Die Purekeys Hygienetastatur verbindet die Vorteile der herkömmlichen Tastatur mit denen einer Hygienetastatur. Nachteile gibt es nicht, denn die Purekeys Tastatur ist bruchsicher, leicht, kann in Sekundenschnelle desinfiziert werden und bietet dem Nutzer das gewohnte Schreibgefühl.
Je nach Wunsch ist sie kabelgebunden oder kabellos, wird einfach durch Plug and Play angeschlossen und ist sofort nutzbar. Eine gesonderte Software ist nicht notwendig. Zudem ist die Silikonoberfläche dieser Tastatur völlig glatt, flüssigkeitsundurchlässig, robust und ohne jegliche Zwischenräume. Dadurch lässt sie sich binnen Sekunden durch schlichtes, einfaches Abwischen mit jedem herkömmlichen Desinfektionsmittel reinigen – das spart Zeit, Geld und Nerven.

 

Leicht und schnell zu reinigen: die Silikonoberfläche der Purekeys Hygienetastatur (Foto: Purekeys)

Aufgrund der besonderen Konstruktion aus Unterbau mit integrierten Tasten und glatter Oberfläche hat die Purekeys Hygienetastatur das angenehme Schreibgefühl einer herkömmlichen Tastatur. Sollte die robuste Oberfläche nach jahrelangem Gebrauch dennoch einmal beschädigt sein, lässt sie sich sofort kostengünstig austauschen ohne die gesamte Tastatur zu wechseln. Purekeys ist daher aus meiner Sicht die praktikabelste und nachhaltigste Lösung am Markt.

Machen Sie Ihre Praxis hygienesicher

Interessieren Sie sich für die hygienische Tastaturlösung von Purekeys? Bestellen Sie sie direkt hier.
Sie wollen noch mehr wissen? Sprechen Sie uns einfach an. Unsere Experten von van der ven 4D informieren Sie gerne über weitere Details.

Selbstverständlich steht van der Ven Ihnen auch bei allen anderen Fragen rund um das Thema Hygiene und Praxisbegehung zur Verfügung. Nutzen Sie hierzu auch unseren Service ‚Hygiene-Check‘ und ‚Fit für die Praxisbegehung nach MPG‘.