Überall dort zuhause, wo guter Geschmack wohnt – der Aluminium Chair von Vitra (Aluminium Chair, Charles & Ray Eames, Photo: Marc Eggimann © Vitra (www.vitra.com))

Designklassiker: Aluminium Chair von Vitra

Ray und Charles Eames gehören zu den bekanntesten amerikanischen Designern der Nachkriegszeit. Viele ihrer zeitlosen Entwürfe sind zu modernen Klassikern avanciert. Sie finden sich sowohl im privatem als auch im öffentlichen Raum. Ein Möbel, das diesen Spagat perfektioniert, ist ihr Aluminium Chair: Er eignet sich als gemütlicher Dining Chair ebenso ideal wie als repräsentativer Büro- oder Wartezimmerstuhl. Der Aluminium Chair wird seit 1958 von Vitra produziert und ist natürlich auch in unserer Designausstellung in Ratingen zu finden.

 

Ein frei hängendes Polster, das federnd zwischen zwei Alu-Seitenteile gespannt ist, sorgt für ein ergonomisches Sitzen und ist zugleich der Clou der Konstruktion, denn der Aluminium Chair kommt völlig ohne Sitzschale aus. Dadurch passt sich die Sitzfläche dem Körper an, was in Kombination mit der leicht nach hinten gekippten Sitzfläche für einen überaus hohen Sitzkomfort sorgt. Trotz fehlender Hartschale ist der Stuhl äußerst stabil. Er ist sogar so robust, dass der Hersteller Vitra eine 30-jährige Garantie auf ihn vergibt.

Material-Mix

Stabilität auf der einen, Komfort auf der anderen Seite – das Geheimnis liegt im Zusammenspiel der Materialien. Das Gestell des Alu-Stuhls besteht aus rostfreiem Aluminiumdruckguss und sorgt damit für den stabilen Halt. Das Polster steht in Hopsack-Qualität, Netzgewebe oder Rindsnappaleder zur Wahl – und darüber hinaus in vielen Farben. Ob knallig-bunte Farben oder dezente Erdtöne, ebenso wie der Aluminium Chair sich dem Körper anschmiegt, lässt er sich durch die große Auswahl an Farben in verschiedenen Qualitäten auch ganz einfach allen Räumlichkeiten anpassen.

55 Aluminium-Chair-Group_Artikelbild
Der Aluminium Chair von Vitra bringt Farbvielfalt ins Spiel. (Foto © Vitra (www.vitra.com))

 

Ein Stuhl von Welt

Entstanden ist die Idee für den Aluminium Chair als Charles und Ray Eames den Auftrag bekamen, die Möbel für das Haus eines Kunstsammlers in Indiana, USA zu gestalten. Eigentlich war der Stuhl für den Außenbereich vorgesehen. Aufgrund seiner Beliebtheit und der Tatsache, dass er nicht nur auf der Terrasse, sondern auch am Esstisch oder in Büroräumen eine hervorragende Figur macht, entwickelte sich der Alu Chair schnell zu einem modernen Klassiker. Der heute produzierte Stuhl eignet sich aufgrund der Beschaffenheit seiner Bezüge zwar nicht mehr für den Außenbereich, wird dafür aber in verschiedenen Varianten angeboten. Es gibt dreh- und nicht drehbare Stühle, Modelle mit oder ohne Armlehne, verschiedene Füße für unterschiedliche Böden und es gibt auch eine Version auf Rollen. Zu seinem 50. Geburtstag wurde dem Aluminium Chair eine besondere Ehre zu Teil: Der US Postal Service gab eine Briefmarke mit seinem Bild heraus. Damit befindet sich der Stuhl in guter Gesellschaft. Aber das ist er gewohnt: Man findet ihn weltweit in den Firmenzentralen großer Konzerne, in Regierungssälen – und in der Designausstellung unseres Showrooms in Ratingen.